Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: Willst du einen Tag lang glücklich sein, dann betrinke dich, willst du ein Jahr lang glücklich sein, heirate. Willst du ein Leben lang glücklich sein, schaff dir einen Garten an! Ein Garten stellt ein kleines Paradies dar, das sich unter Umständen gleich hinter dem Haus befinden kann. Ein Garten ist in erster Linie ein Erholungsraum, ein Kleinod, das gepflegt werden will. Die Pflege des Gartens wird nur selten als anstrengende Arbeit empfunden, sondern ist vielmehr Erholung vom Alltag. Aus diesem Grund gibt es so viele Hobbygärtner.

Der Ursprung des Gartens

Das Wort Garten geht auf den germanischen Wortstamm gher zurück, was Gerte oder Weidenruten bedeutet. Mit diesen Weidenruten umfriedete man ursprünglich ein Stück Land, das sich rund um das eigene Haus befand. In vielen Sagen und Legenden gelten Gärten als Sinnbild für das Wohlergehen und die Idylle. Der Garten Eden wird bereits in der Bibel als Hort des Glücks und der Glückseligkeit beschrieben. Griechische Philosophen versammelten ihre Schüler gerne in Gärten und unterrichteten sie dort. Heute gilt der Garten noch immer als ein idyllisches Stück Land, auf dem man sich ausruhen und in aller Ruhe das Leben genießen kann.

Der Garten als Wohnzimmer

Vor allem in den Sommermonaten hält man sich bei schönem Wetter gerne im Garten auf. Der Garten vermittelt dann ein ganz besonderes Flair und macht ihn zu einer Art Wohnzimmer. An warmen und trockenen Sommertagen kann man sogar bis in die Nachtstunden den Garten genießen, dort verweilen, grillen oder sich mit Freunden unterhalten. Ferner trägt der Garten zum Entschleunigen bei. Man erholt sich dort vom Stress des Alltags und kann seine Sorgen zumindest für einen Moment vergessen. Im Garten gibt es keine Eile. Der Mensch muss sich dort an die Natur anpassen. Pflanzen wachsen langsam und lassen sich nicht drängen. Beim Gärtnern ist also auch Geduld gefragt.

Hort der Geselligkeit

Nicht zuletzt ist ein Garten auch ein Ort der Geselligkeit. Vor allem Kleingartenanlagen bieten eine gute Möglichkeit, um sich mit Nachbarn auszutauschen oder einfach zu tratschen. Viele Menschen laden Gäste ein und feiern im Garten. Dort gibt es genügend Bewegungsfreiheit und in freier Natur schmeckt das Essen meist noch besser. In erster Linie ist der Garten auch ein Treffpunkt für die ganze Familie. Viele Familienfeste finden im Garten statt.

Somit erfüllt der Garten gleich zwei sehr unterschiedliche Wünsche. Zum einen bietet er einen passenden Ort der Geselligkeit und zum anderen kann er auch als Ort der absoluten Stille fungieren. Aus diesen Gründen wird der Garten vor allem von der urbanen Bevölkerung sehr geschätzt. Viele Menschen, die in Stadtzentren leben, suchen sich einen Garten zur Erholung. Manche Wohnanlagen sind mit eigenen Gärten ausgestattet und selbst auf Dächern von Hochhäusern findet ein Garten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.